Die Weisheitszahnentfernung muss mittlerweile bei mehr als jedem zweiten Patient aus Platzmangel durchgeführt werden. Zu diesem Platzmangel kommt es durch entwicklungsgeschichtliche Vorgänge: Unsere Kiefer müssen heutzutage nicht mehr den enormen Kräften einer täglichen Jagd beispielsweise standhalten, und so kam es Laufe der Evolution zu einer Größenabnahme der menschlichen Kiefer bis sie den derzeitigen Anforderungen ausreichten.

Diese Größenabnahme der Kiefer resultiert jedoch bei gleichbleibender Zahnanzahl in einem Platzmangel, der sich bei den zuletzt durchbrechenden Zähnen, den Weisheitszähnen, am deutlichsten darstellt.

 

Aus diesem Grund helfen wir Ihnen, oder Ihren Kindern, gerne bei Beurteilung der Platzverhältnisse im Kiefer und bei der Fragestellung, ob überhaupt, und wenn ja, wieviele der meistens vier angelegten Weisheitszähne entfernt werden sollten. Folgende Konsequenzen kann es haben, Weisheitszähne, die nicht ausreichend Platz im Kiefer haben, nicht zu entfernen:



  • Verschiebungen einzelner Zähne innerhalb der Zahnreihe (meist Frontzähne)
  • Chronische Entzündungen im Kieferknochen um den Weisheitszahn herum
  • Zystenbildung vom Weisheitszahn ausgehend
  • Gefährdung umliegender Strukturen (Nerven, Kieferhöhlen) 

 

Anhand einer klinischen und röntgenologischen Untersuchung zeigen und erklären wir Ihnen gerne, wie es um die Platzverhältnisse in Ihrem Kiefer, oder bei Ihren Kindern, gestellt ist.

Sollten wir zusammen zu dem Ergebnis kommen, dass die Entfernung der Weisheitszähne in Ihrem Fall, oder in dem Fall Ihrer Kinder, notwendig sein sollte, erhalten sie selbstverständlich eine weitere Aufklärung von uns über die Risiken des Eingriffs und das postoperative Verhalten.

 

Um Ihnen, oder Ihren Kindern, den Eingriff so angenehm wie möglich zu gestalten, bieten wir Ihnen zwei Möglichkeiten zur Auswahl an:

 

  • Eingriff unter reiner Lokalanästhesie: Sie, oder Ihr Kind, sind bei vollem Bewußtsein, verspüren aber keinerlei Schmerz, nehmen aber Bohrgeräusche oder Knacken wahr.
  • Eingriff unter Sedierung: Sie, oder Ihr Kind, sind wie in einem Dämmerschlaf und bekommen nichts von dem Eingriff mit. Ein weiterer Vorteil liegt darin, daß wir Ihnen, oder Ihrem Kind, bereits intravenös über den schon eingebrachten Venenverweilkatheder Medikamente zuführen, die die Begleitsymptomatik (Schwellung, postoperative Schmerzen) von vornherein eindämmen. 30 Minuten nach der Behandlung dürfen Sie, oder Ihr Kind, unter Begleitung nach Hause. Mehr zum Eingriff unter Sedierung erfahren Sie unter der Rubrik "Behandlung in Sedierung".

 

Für die postoperative Phase bekommen Sie, oder Ihr Kind, von uns entsprechende Medikamente aufgeschrieben, mit denen die Begleitsymptomatik des Eingriffs möglichst stark eingedämmt wird. Darüberhinaus stehen wir Ihnen bei diesem Eingriff auch am Wochenende oder nachts telefonisch zur Verfügung, so dass Sie bei dringenden Anliegen gut aufgehoben sind. 

 

Bezüglich der Terminierung richten wir uns natürlich komplett nach Ihnen, bzw. Ihren Kindern, um möglichst wenig Arbeitsausfall oder Schulausfall hervorzurufen (bspw. Ferien oder Urlaub).  

 

 

Telefon

+49 7131 68485

 

E-Mail

mail@praxis-dr-koepf.de

 

Anschrift

Zahnarztpraxis

Dr. Köpf & Kollegen

Karlstr. 35

74072 Heilbronn

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Praxis Dr. Köpf & Kollegen